In welcher Gegend fühlt sich der Storch wohl?
Webseite © by Storchenelke NRW / Germany
        (Bitte nicht einzeln verlinken!)        
Alle Bilder unterliegen dem © Copyright des jeweiligen Fotografen!
                             
Der Storch war ursprünglich ein Baumbrüter und er benötigt während der Brutzeit ein
Mindestmaß an Ruhe, die im hektischen Alltag der großen Städte heute nicht mehr gegeben ist.
Er liebt zwar die Nähe der Menschen,
sucht sich aber eher einen Nistplatz am Rande einer Kleinstadt oder auf dem Lande.
                             
Kurze Wege für die Suche nach Futter, sind ebenso wichtig,
wie ein freies Flugfeld vom Nest aus, für die ersten Flugversuche seiner Nachkommen.
                             
                             
Damit sich der Storch wohl fühlt, müssen etwa 200 Hektar (eine Fläche von 2 x 2 km)
Feuchtland (Sümpfe, Teiche, Tümpel, Biotope) und kurzes Weideland in der
näheren Umgebung von seinem Horst zur Verfügung stehen, auf denen die großen Schreitvögel
 ihre Nahrung (Mäuse, Regenwürmer, Insekten und Amphibien) finden können.
                             
Zum Vergleich:
26 Mäuse oder 1100 Regenwürmer entsprechen etwa 500 Gramm Nahrung
                             
                             
Gerade während der Jungenaufzucht und in langen Regenperioden ist es sehr wichtig, dass der
Storch in unmittelbarer Nähe seines Horstes (1-3 km) genügend Nahrung finden kann, da eine
5-köpfige Storchenfamilie etwa 6,5 kg davon pro Tag benötigt, damit alle satt werden!
                             
                             
Ist der Storch ansässig und vermehrt sich gut, ist das ein Zeichen für ein gut funktionierendes
Ökosystem. Denn in seiner Nähe fühlen sich auch andere Vogelarten wie
Grau- und Brandgans, Löffel- und Reiherenten, Goldregenpfeifer, Uferschnepfe,
großer Brachvogel und Kiebitze sehr wohl.
                             
                             
                             

Hast du noch mehr Fragen ...

... vielleicht habe ich die Antwort!

              Klick              
                             
 
                             
Alle Infos habe ich selbst zusammengetragen.
Sollten sich Fehler eingeschlichen haben, dann bitte ich dies
zu entschuldigen, denn ich bin keine Ornithologin!
Für einen freundlichen Hinweis wäre ich dankbar!
      Mail - Adresse: (bitte abschreiben!)      
                             

Zurück zur Startseite    Home