Ist der Storch treu und kommt er jedes Jahr wieder?
Webseite © by Storchenelke NRW / Germany
        (Bitte nicht einzeln verlinken!)        
Alle Bilder unterliegen dem © Copyright des jeweiligen Fotografen!
                             
Störche sind in erster Linie ihrem Horst treu und kommen jedes Jahr wieder, wenn der
Neststandort gut war! (In 3 bis 5 km rund um den Horst muss genügend Futter vorhanden sein!)
                             
In den meisten Fällen kehrt das Männchen als Erstes zurück. Sogleich fängt es mit den
Renovierungsarbeiten am Horst an. Denn die Jungtiere vom vergangenen Jahr haben alles
niedergetrampelt und platt gemacht, als sie das Nest als Flugplatz genutzt haben.
 
Für die neue Brut wird nun ein etwa 10 cm hoher, schützender Rand gezogen.
    Und so hat der Adebar viel zu tun, bis seine Partnerin aus dem Süden kommt.
                             
                             
Allerdings wartet er nur etwa eine Woche auf die Rückkehr der Störchin! Dann muss er
annehmen, das seine Partnerin von der langen und anstrengenden Reise aus dem Süden nicht
mehr zurück kehrt und er nimmt sich dann die nächst beste Störchin, die sein Nest anfliegt
(manche Störche sind auch wählerisch), denn die Arterhaltung steht bei ihm an erster Stelle
und ist sein größtes Ziel. Deshalb wird er nicht alleine bleiben, wenn sich die Gelegenheit bietet,
     mit einer anderen Störchin eine Familie zu gründen.
                             
Hat er sich eine neue Partnerin gesucht, kann es vorkommen, dass die Störchin vom Vorjahr
 doch noch verspätet am Nest auftaucht und ihren Platz an seiner Seite beansprucht!
                             
                             
So kommt es zu Nestkämpfen, bei denen immer die gleichgeschlechtlichen Adebare die Kämpfe
unter sich austragen, der dritte Storch schaut zu und wartet ab. Nur wenn es um den Schutz
  der vorhandenen Brut geht, kämpfen beide Partner gegen die Angreifer!
                             
Diese Kämpfe können sich über mehrere Tage hinziehen und gehen auch meist nicht
ohne Verletzungen über die Bühne, bis der schwächere Adebar aufgibt
 und sich einen anderen Partner / Horst sucht.
                             
                             
Das Gleiche geschieht auch im umgekehrten Fall, wenn das Weibchen als Erstes am Horst
 ankommt und  zwei Männchen (Hähne) um den Platz im Nest kämpfen.
                             
Die Brutstörchin wurde in ihrem Nest in Bornheim beim Sportplatz angegriffen und
hat ihre Gegnerin im Würgegriff. Sie selbst wurde bei dem Kampf am Flügelansatz verwundet.
 Die Videoaufnahme stammt von Michael Fangrath.
                             
 
                             
Doch wenn alles gut geht und der Partner vom Vorjahr pünktlich am Horst ankommt, dann kann
man sich sofort dem Brutgeschäft widmen, wenn alle Vorbereitungen abgeschlossen sind.
 
 
Auch während der Brutzeit kommt es immer wieder mal zu Nestangriffen,
   wenn andere Paare den Standort gut finden und das Nest für sich beanspruchen möchten.
                             
 
                             
                             

Hast du noch mehr Fragen ...

... vielleicht habe ich die Antwort!

              Klick              
                             
 
                             
Alle Infos habe ich selbst zusammengetragen.
Sollten sich Fehler eingeschlichen haben, dann bitte ich dies
zu entschuldigen, denn ich bin keine Ornithologin!
Für einen freundlichen Hinweis wäre ich dankbar!
      Mail - Adresse: (bitte abschreiben!)      
                             

Zurück zur Startseite    Home